Black Hole Horizon

What kind of relations exists between oscillating air, black holes and soap bubbles? What effect does the sound of horns have on the human psyche and why is it present in various creation myths? What impact does gravity have on our collective consciousness? Where do spectacle and contemplation meet?

The installation Black Hole Horizon is a cosmological experimental setup, a meditation about a spectacular machine that transforms sound into three-dimensional objects and that keeps the space in steady transformation.

The nucleus of Black Hole Horizon is the development of an instrument that is operated by compressed air and that resembles a ship's horn. With the sounding of each tone, a huge soap bubble emerges from the horn. It grows while the tone sounds, peels off the horn, lingers through the exhibition space and finally bursts at an erratic position within the room.

The complete installation comprises three horns that vary in size and form according to their individual pitch and timbre. Visitors can walk through the room witnessing the transformation of sound into ephemeral sculptures, which last only for seconds before their material remains are deposited on the walls and floor.


- - - - - - - - - - - - - -

Black Hole Horizon (D)

In welcher Verbindung stehen Seifenblasen, schwarze Löcher und schwingende Luft? Welche Wirkung hat der Klang von Hörnern auf die Psyche und wieso findet er sich in diversen Schöpfungsmythen wieder? Welche Auswirkungen hat die Schwerkraft auf unser gesellschaftliches Bewusstsein? Wo treffen sich Spektakel und mentale Versenkung?

Die raumgreifende Installation Black Hole Horizon ist eine kosmologischer Versuchsaufbau. Eine Meditation über eine spektakuläre Maschine, die Klänge in dreidimensionale Objekte transformiert und den Raum in ständiger Veränderung hält.

Nukleus der Arbeit ist die Entwicklung eines mit Druckluft betriebenen Horns, das aus einem klingenden Luftstrom eine Riesenseifenblase entstehen lässt. Die gesamte Installation besteht aus mehreren Hörnern, die in Form und Größe variieren, -entsprechend der jeweiligen klanglichen Frequenz.

Mit jedem Klang entwickelt sich eine Seifenblase an der Trichteröffnung der Hörner, wächst mit zunehmendem Luftstrom und löst sich schließlich ab. Die Seifenblasen mäandern durch den Raum und zerplatzen an zufälliger Stelle. Die Besucher können sich durch den Raum bewegen und sich den Objekten der Installation annähern.